Die Community der Mintys wächst! We are Mintys (Part II)


Kürzlich haben wir Euch ja die ersten drei Mintys, Sabrina, Jesca und Jasmin vorgestellt. (Noch nicht gelesen? Klicke hier zu #wearemintys Part I )
Wir sind unglaublich glücklich und dankbar, dass die Community der Mintys
immer grösser wird.
Heute dürfen wir Euch zwei weitere Mintys vorstellen: Lea und Marina.
Auch sie haben wir zu den Themen Nachhaltigkeit, Shoppinggewohnheiten und
Lieblingsstücken befragt.

@leamaria_

Wie bist Du auf „The Mint Corner“ aufmerksam geworden?

Eigentlich durch eine gemeinsame Aktion, koordiniert durch Minty Jesca: Wir hatten eine Instagram-Collage gemacht, um dem Pflegepersonal während des ersten Lockdowns zu danken. Da hast Du Paula ja auch mitgemacht. So hab ich erfahren, dass Ihr einen nachhaltigen Onlineshop habt und hab ihn natürlich
gleich unter die Lupe genommen. Es hat so viele schöne Sachen und eure Geschäftsethik ist einfach nur bewundernswert.

Was ist Deine Motivation nachhaltig einzukaufen?

Ich möchte weniger Abfall verursachen, weniger Ressourcen als nötig brauchen und meinen Teil zu einer besseren Umwelt beitragen. Mit der Unterstützung beim Einkaufen auf Webseiten wie eurer, macht es dies um einiges einfacher.

Auf was achtest Du, bevor Du etwas kaufst?

Wenns es um Kleider geht: Zum einen auf das Material und zum anderen überlege ich mir genau ob ich es länger als 1 Saison anziehen/gebrauchen kann oder werde. Mit vielen Basics und ein paar spezielleren Kleidungsstücken kann ich viele verschiedene Kombinationen zusammenstellen und es wird trotzdem nie langweilig. Und seit den letzten paar Jahren achte ich auch auf die Unternehmen selber ob ihnen Nachhaltigkeit wichtig ist oder nicht.

Wie definierst Du Deinen Stil?

Meine Inspiration kommt von dem Londoner Streetstyle.

Welches ist Dein absolutes Lieblingsstück in Deinem Kleiderschrank?

Huch, da musste ich gleich etwas überlegen. Es kommt definitiv auf die Saison an. Diese Saison ist es mein
Oversized White Shirt und darüber meine beige Weste.

   


Wie bist Du auf "The Mint Corner" aufmerksam geworden?

Ich habe mich sofort in euren taupefarbenen Hut von Equal Uprise verliebt, den ich auf Instagram per Zufall entdeckt hatte. Ich habe mich danach über den Brand informiert und gelesen, dass die Hüte handgemacht in Ecuador produziert und dadurch Arbeitsplätze für marginalisierte Kunsthandwerker aus ländlichen Gemeinden geschaffen werden. Da war ich noch mehr Feuer und Flamme!

Was ist Deine Motivation, nachhaltig einzukaufen?

Ich möchte den desolaten Arbeitsbedingungen, denen manche Menschen leider in der Textilindustrie nach wie vor ausgesetzt sind, entgegenzuwirken. Ich habe ganz bestimmt einige Stücke in meiner Wohnung, von denen ich die Produktionskette nicht genau verfolgen kann, versuche aber mehr und mehr bewusst nachhaltiger einzukaufen und zu leben. Niemand auf dieser Welt soll sich für andere für einen Hungerlohn fast zu Tode arbeiten und sich jeden Tag unglücklich und von Angst gelähmt in eine Fabrik schleppen, nur damit sich privilegierte Menschen noch mehr leisten können.

Es ist ein sehr schönes Tragegefühl wenn man weiss, dass ein Produkt unter fairen Bedingungen hergestellt wurde. Ich kaufe sehr gerne bei lokalen Shops oder Modedesignern ein, die ich persönlich kenne und die ihre Produkte entweder selber herstellen oder über die Entstehung bestens Bescheid wissen. Dank meiner Arbeit als Fotografin lerne ich immer wieder spannende Onlineshops wie themintcorner.com oder sehr talentierte Designer kennen, die grossen Wert auf eine nachhaltige Produktion legen. Diese Menschen zu unterstützen, finde ich sehr wichtig, auch weil ich weiss, dass sie bei jedem Verkauf einen kleinen happy
dance einlegen und es ihnen Mut gibt, weiterzumachen. Da verdoppelt sich das Glück auf beiden Seiten.

Mir fällt auch immer wieder auf, dass nachhaltige Produkte qualitativ ganz andere Massstäbe setzen. Bereits nach den ersten Waschgängen machen sich grosse Unterschiede bemerkbar.
Während nachhaltige Kleidungsstücke sehr lange sehr schön bleiben, haben billig produzierte Waren eine sehr kurze Lebensdauer. Pilling etc. macht sich sehr schnell bemerkbar. Da geht für mich Qualität klar über Quantität.
Zudem kann mit Produkten, die nicht en masse produziert werden, teilweise sogar Unikate sind, viel mehr Individualität zum Ausdruck gebracht werden. Das finde ich ein schöner Gedanke, besonders wenn ich zum Beispiel etwas Spezielles für meine Mutter, meine Schwester oder eine liebe Freundin aussuchen möchte.
Aus all diesen Gründen empfinde ich es als überaus lohnenswert, in etwas Teureres zu investieren, dafür aber mit Fairness, Qualität und mehr Individualität beschenkt zu werden.

Auf was achtest Du, bevor Du etwas kaufst?

Ich stelle mir folgende Fragen: Bringt es mir Freude? Wie wurde dieses Kleidungsstück hergestellt? Wie oft werde ich es tragen und zu welchen Anlässen? Lässt es sich gut mit anderen bestehenden Kleidungsstücken kombinieren? Marie Kondos Überlegungen haben mir geholfen, bewusster und weniger einzukaufen. Auch hole ich mir gerne Rat oder eine Zweitmeinung von meinen Freundinnen.

Wie definierst Du Deinen Stil?

Entspannt elegant. Ich mag schöne klassische Schnitte, Hüte, Blazer, weite Hosen und helle, vorwiegend beige Töne. Ich liebe es, einen sehr eleganten Look beispielsweise mit Sneakers oder einer Cap zu brechen.
Auch macht es mir Spass, meinen Stil zu variieren und mich immer wieder aufs Neue inspirieren zu lassen. Ungefähr einen Monat im Jahr verbringe ich auf Ibiza, da kleide ich mich im Boho-Chic-Look und trage sehr viel Schmuck. Wo ich gerade bin, hat also einen grossen Einfluss auf meinen Kleidungsstil.

Welches ist Dein absolutes Lieblingsstück in Deinem Kleiderschrank?

Ich habe mehrere Lieblingsstücke. Da wäre zum Beispiel der tolle Hut von Equal Uprise aus Eurem Onlineshop, ein wunderschöner heller Backpack vom Schweizer Label Mochil, der mich immer auf meinen Reisen nach Ibiza begleitet. Weitere Lieblingsstücke in meinem Kleiderschrank sind Designerpieces von Elisabetta Franchi, die ich auf der Milan Fashion Week getragen habe. Ich habe sehr viele positive Erinnerungen daran. Es freut mich auch
sehr, dass grosse Designer wie Elisabetta Franchi immer mehr Wert auf Nachhaltigkeit und Tierschutz legen und somit ein Zeichen setzen. Ich freue mich auf weitere Silberstreifen am Horizont.

   

Danke vielmals, liebe Lea und Marina für die spannenden Einblicke!

Bist auch Du ein Minty?

Dann poste ein Bild von Deinem Lieblingspiece von The Mint Corner auf Social Media, tagge uns und setz den Hashtag #wearemintys dazu. Du musst kein Influencer sein, um ein Minty zu werden. Ein Minty ist jeder und jede, der Wert auf «gute» Mode legt, also Mode, unter der niemand benachteiligt wird.
Und vielleicht dürfen wir auch schon bald Dich zu den Themen Fashion, Nachhaltigkeit und Key Pieces interviewen?
Mit Liebe!
Eure Mint Team

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen